Galerie der Pilz AG

Für interessierte Pilzfreunde zeigen wir in unserer Galerie ein paar (über 150 Arten) der Pilze, die wir auf unseren Exkursionen rund um Jülich finden konnten. Diese Bilder reichen alleine aber in den wenigsten Fällen, um die Art eines Pilzfundes sicher bestimmen zu können! In jedem Fall gilt, dass man nur Pilze essen sollte, bei denen die Art sicher bestimmt ist! Wo das unklar ist, sollte man lieber verzichten, weil es eine ganze Reihe von heimischen Pilzen gibt, die sehr giftig sind und z.T. essbare Doppelgänger haben. Zur Bestimmung und für den Aufbau der nötigen Erfahrung sind gute Pilzbestimmungsbücher, vor allem aber die Begleitung von Pilzkundigen sehr hilfreich (siehe Exkursionstermine im Jahresprogramm) und wg. der Bewegung (nicht nur durch Vermeidung der Giftpilze) sehr gesund.

In Zweifelsfällen sollten vor dem Verzehr aber Pilzsachverständige (z.B. die der Deutschen Gesellschaft für Mykologie - DGFM) um Rat gefragt werden. Bei der DGFM findet man auch eine Positivliste der Speisepilze.

Dass man jemanden kennt, der einen Pilz gut verträgt und schätzt, bedeutet aber keineswegs, dass man da selbst ohne Bedenken zugreifen darf! Auch innerhalb der Pilz-AG werden diverse Pilze durchaus unterschiedlich gut bzw. gar nicht vertragen (Beispiele: Nebelkappe und Steinpilz). Generell gilt, dass man jede Art als giftig betrachten muss, solange der Pilz nicht ausreichend gegart wurde.
Es gibt auch einige Arten, die gefährdet und/oder gesetzlich besonders geschützt sind. Bei diesen ist bereits das Pflücken verboten. Wir bitten darum, diese Vorschriften zu beachten, die dem Schutz und Erhalt unserer Pilze dienen!

Wenn jemand Irrtümer in der Benennung der hier gezeigten Arten entdeckt, würden wir uns über eine Nachricht über das Kontakformular oder direkt an pilzag@pilzag.de sehr freuen!

Die Bilder sind für AG-Mitglieder in höherer Auflösung im internen Bereich (passwortgeschützt) verfügbar.

Zum Betrachten der Galeriebilder bitte auf die Thumbnails klicken, dann öffnet sich ein vergrößertes Bild. Zum Betrachten der Stereo-Bilder ist eine Rot/Blau-Brille erforderlich.

Agaricus arvensis - Weisser Anis-Champignon, essbar:

Agaricus augustus - Riesen-Champignon, essbar:

Agaricus silvaticus - Kleiner Wald-Champignon, essbar:

Aleuria aurantia - Orangebecherling, essbar:

Amanita citrina var. alba - Gelber Knollenblätterpilz (Weiße Form), giftig:

Amanita eliae - Kammrandiger Wulstling, RL3=Gefährdet, giftig:

Amanita excelsa - Grauer Wulstling, essbar :

Amanita fulva - Rotbrauner Scheidenstreifling, essbar:

Amanita gemmata - Narzissengelber Wulstling, giftig:

Amanita muscaria - Fliegenpilz, giftig:

Amanita virosa - Kegelhütiger Knollenblätterpilz, RL3=Gefährdet, giftig:

Annulohypoxylon multiforme - Vielgestaltige Kohlenbeere, ungenießbar:

Armillaria obscura - Hallimasch, giftig:

Ascocoryne cylichnium - Großsporiger Gallertbecher, ungenießbar:

Ascotremella faginea - Buchen-Schlauchzitterling oder Trugzitterpilz, ungenießbar:

Athelia epiphylla - Weisser Rindenpilz, ungenießbar:

Auricularia auricula-judae - Judasohr, essbar:

Auricularia mesenterica - Gezonter Ohrlappenpilz, RL3=Gefährdet, ungenießbar:

Badhamia spec. (?):

Bisporella citrina - Zitronengelbes Holzbecherchen, ungenießbar:

Bjerkandera adusta - Angebrannter Rauchporling:

Boletus edulis - Steinpilz, § geschützt, essbar:

Boletus luridus - Netzstieliger Hexenröhrling, roh giftig, wird nicht von jedem vertragen:

Bovista plumbea - Bleigrauer Zwergbovist, jung essbar:

Bulgaria inquinans - Schmutzbecherling, ungenießbar:

Calocera cornea - Pfriemförmiger Hörnling, ungenießbar:

Calocera viscosa - Klebriger Hörnling, ungenießbar:

Calocybe gambosa - Maipilz, essbar:

Calvatia gigantea - Riesenbovist, essbar:

Cantharellus cibarius - Pfifferling, § geschützt, essbar:

Ceratiomyxa fruticulosa var. fruticulosa - Geweihförmiger Schleimpilz:

Ceratiomyxa fruticulosa var. porioides - Weißes Netzpolster:

Ceriporiopsis balaenae - Wachsporling, ungenießbar:

Cerrena unicolor - Aschgrauer Wirrling, RL3=gefährdet:

Chaetosphaerella phaeostroma - Filzmatten-Kugelpilz:

Chlorophyllum venenatum - Gift-Riesenschirmling, R=durch extreme Seltenheit (potentiell) gefährdet, giftig:

Chondrostereum purpureum - Violetter Knorpelschichtpilz, ungenießbar:

Ciboria coryli - Haselkätzchen-Stromabecherling:

Clavaria fragilis - Zerbrechliche Keule, ungenießbar:

Clavulina cristata - Kammförmige Koralle, ungenießbar:

Clavulina rugosa - Runzelige Koralle, ungenießbar:

Clitocybe nebularis - Nebelkappe, roh giftig, wird nicht von jedem vertragen. Die Giftigkeit kann auch durch einen Befall (weiße Flecken auf dem Hut) mit Volvariella surrecta (Parasitischer Scheidling) hervorgerufen werden:

Coprinellus micaceus - Glimmertintling, giftig:

Coprinopsis atramentaria - Faltentintling, giftig:

Coprinopsis patouillardii - Eintagstintling:

Coprinopsis picacea - Specht-Tintling, giftig:

Coprinus comatus - Schopftintling, jung essbar:

Cortinarius elatior - Langstieliger Schleimfuß, essbar:

Cortinarius sanguineus - Rosa Blutroter Hautkopf, giftig:

Cotylidia pannosa - Striegeliger Kreiselpilz, RL2=stark gefährdet:

Craterellus cornucopioides - Totentrompete, RL3=gefährdet, essbar:

Craterellus tubaeformis - Trompeten-Pfifferling, § geschützt, essbar:

Crucibulum crucibuliforme - Tiegelteuerling:

Cudoniella acicularis - Winziger Kreisling oder Dünnstieliger Helmkreisling, ungenießbar:

Cuphophyllus virgineus - Weißer Ellerling, (als Hygrocybe virginea) § geschützt, essbar:

Cyathus olla - Topf-Teuerling, ungenießbar:

Cyathus striatus - Gestreifter Teuerling, ungenießbar:

Dacrymyces capitatus - Bewurzelte Gallertträne, ungenießbar:

Daedalea quercina - Eichenwirrling, ungenießbar:

Daedaleopsis confragosa - Rötende Tramete, ungenießbar:

Daldinia concentrica - Lebende Holzkohle, ungenießbar:

Dasyscyphella nivea - Schneeweißes Haarbecherchen:

Dialonectria episphaeria - Aufsitzender Pustelpilz, auf Hypoxylon fragiforme:

Diatrype bullata - Blasiges Eckenscheibchen, ungenießbar:

Diatrype disciformis - Buchen-Eckenscheibchen, ungenießbar:

Diatrype decorticata - Flächiges Eckenscheibchen:

Diatrypella favacea - Warziges Eckenscheibchen, ungenießbar:

Exidia glandulosa - Stoppeliger Drüsling:

Exidia nigricans - Warziger Drüsling, ungenießbar:

Exidia nucleata - Kristall-Gehirnpilz:

Flammulina velutipes - Gemeiner Samtfußrübling, essbar:

Fomes fomentarius - Zunderschwamm, ungenießbar:

Fomitopsis pinicola - Rotrandiger Baumschwamm, ungenießbar:

Fuligo cinerea:

Fuligo septica - Gelbe Lohblüte:

Galerina marginata - Gift-Häubling, giftig:

Ganoderma applanatum - Flacher Lackporling, ungenießbar:

Geastrum fimbriatum - Gewimperter Erdstern, ungenießbar:

Geastrum triplex - Halskrausenerdstern, ungenießbar:

Gloeophyllum odoratum - Fenchelporling, ungenießbar:

Grifola frondosa - Klapperschwamm, RL3=gefährdet, essbar:

Gymnopus erythropus - Rotstieliger Rübling, R=durch extreme Seltenheit (potentiell) gefährdet, essbar:

Gyromitra esculenta - Frühjahrslorchel, RL3=gefährdet, giftig:

Hemitrichia calyculata - Kelch-Scheinhaarstäubling:

Hydnum repandum - Semmelstoppelpilz, essbar:

Hygrocybe conica - Kegeliger Saftling, § geschützt, giftig:

Hymenochaete rubiginosa - Umberbrauner Borstenscheibling:

Hyphodontia sambuci - Holunderrindenpilz:

Hypholoma sublateritium - Ziegelroter Schwefelkopf, giftig:

Hypoxylon fragiforme - Rötliche Kohlenbeere, ungenießbar:

Imleria badia - Maronen-Röhrling, essbar:

Inocybe geophylla - Erdblättriger Risspilz, giftig:

Inocybe rimosa - Kegelhütiger Risspilz, giftig:

Kretzschmaria deusta - Brandkrustenpilz, ungenießbar:

Laccaria amethystina - Violetter Lacktrichterling, essbar:

Lactarius deterrimus - Fichtenreizker, essbar:

Laetiporus sulphureus - Schwefelporling, jung essbar:

Lenzites betulina - Birkenblättling, ungenießbar:

Leotia lubrica - Gemeines Gallertkäppchen oder Grüngelbes Gallertköpfchen, giftig:

Lepista flaccida - Fuchsiger Rötelritterling:

Lycogala epidendrum - Blutmilchpilz:

Lycogala terrestre - Blutmilchpilz:

Lycoperdon echinatum - Igel-Stäubling, jung essbar:

Lycoperdon perlatum - Flaschen-Stäubling, jung essbar:

Lycoperdon pyriforme - Birnenstäubling:

Lyophyllum connatum - Weisser Büschelrasling, giftig:

Macrolepiota konradii - Sternschuppiger Riesenschirmling, essbar:

Macrolepiota procera - Parasol, essbar:

Marasmius epiphyllus - Runzeliger Schwindling, RL3=gefährdet, ungenießbar:

Metatrichia vesparium - Wespennest:

Mollisia cinerea - Aschgraues Weichbecherchen, ungenießbar:

Mucilago crustacea - Wiesen-Schaumpilz:

Mutinus caninus - Hundsrute, ungenießbar:

Mycena capillaripes - Rußiger Nitrathelmling, R=durch extreme Seltenheit (potentiell) gefährdet, ungenießbar:

Mycena crocata - Gelborangemilchender Helmling, ungenießbar:

Mycena rosea - Rosa Rettichhelmling, giftig:

Mycena sanguinolenta - Purpurschneidiger Helmling, ungenießbar:

Nectria cinnabarina - Zinnoberroter Pustelpilz:

Nectriopsis violacea - Violetter Myxomycetenpustelpilz:

Nemania serpens - Gewundene Kohlenbeere:

Oligoporus ptychogaster - Polsterpilz, ungenießbar:

Otidea onotica - Eselsohr, RL2=stark gefährdet, essbar:

Panellus mitis - Milder Zwergknäueling, ungenießbar:

Panellus serotinus - Gelbstieliger Muschelseitling, giftig:

Panellus stipticus - Bitterer Knäueling, ungenießbar:

Peniophora quercina:

Peziza badia var. badia - Kastanienbrauner Becherling, essbar:

Peziza varia - Riesen-Becherling, ungenießbar:

Peziza vesiculosa - Blasiger Becherling, essbar:

Phallus impudicus - Stinkmorchel, jung essbar:

Phlebia radiata - Orangeroter Kammpilz:

Pholiota tuberculosa (Syn. curvipes) - Krummstiel-Schüppling, RL3=gefährdet, ungenießbar:

Physarum polycephalum:

Pleurocybella (syn. Nothopanus) porrigens - Ohrförmiger Seitling, tödlich giftig:

Pleurotus ostreatus - Austernseitling, essbar:

Pleurotus pulmonarius - Lungen- oder Löffelförmiger Seitling, essbar:

Plicaturopsis crispa - Krauser Aderzähling, ungenießbar:

Polyporus brumalis - Winterporling, ungenießbar:

Polyporus squamosus - Schuppiger Porling, ungenießbar:

Polyporus tsugae - Hemlocktannen-Lackporling, ungenießbar:

Polyporus tuberaster - Sklerotien-Porling, RL3=gefährdet, jung essbar:

Polyporus umbellatus - Eichhase, RL2=stark gefährdet, essbar:

Postia caesia - Blauer Saftporling, essbar:

Postia stiptica - Bitterer Saftporling, ungenießbar:

Psathyrella artemisiae - Wolliger Faserling, ungenießbar:

Psathyrella candolleana - Behangener Faserling, essbar:

Psathyrella multipedata - Büscheliger Faserling, essbar:

Psathyrella spadicea - Schockoladenbrauner Faserling:

Pseudoboletus parasiticus - Schmarotzer-Röhrling, § geschützt, R=durch extreme Seltenheit (potentiell) gefährdet, essbar:

Pseudohydnum gelatinosum - Zitterzahn, essbar:

Pycnoporus cinnabarinus - Zinnobertramete, ungenießbar:

Radulomyces molaris - Gezähnter Reibeisenpilz:

Ramaria eumorpha - Ockergelbe Kiefern-Koralle, RL2=stark gefährdet, ungenießbar:

Ramaria stricta - Steife Koralle, ungenießbar:

Rickenella fibula - Orangeroter Heftelnabeling, ungenießbar:

Rosellinia corticium - Zitzen-Kohlenbeere:

Sarcodontia crocea - Apfelbaum-Stachelbart, RL3=gefährdet, ungenießbar:

Schizophyllum amplum - Judasöhrchen, RL3=gefährdet, ungenießbar:

Schizophyllum commune - Gemeiner Spaltblättling, ungenießbar:

Scleroderma areolatum - Gefeldeter Kartoffelbovist, giftig:

Scutellinia scutellata - Schildborstling, ungenießbar:

Spongipellis pachyodon - Breitstacheliger Schwammporling, RL3=gefährdet, ungenießbar:

Steccherinum bourdotii - Rundsporiger Resupinatstacheling:

Steccherinum ochraceum - Ockerrötlicher Resupinatstacheling, ungenießbar:

Stereum hirsutum - Striegeliger Schichtpilz, ungenießbar:

Stereum ostrea - Prächtiger Schichtpilz, ungenießbar:

Stereum rugosum - Rötender Runzel-Schichtpilz:

Strobilomyces strobilaceus - Strubbelkopfröhrling, ungenießbar:

Stropharia aeruginosa - Grünspanträuschling, essbar:

Suillus grevillei - Goldröhrling, essbar:

Trametes hirsuta - Striegelige Tramete, ungenießbar:

Trametes ochracea - Zonen- oder Vielfarbige Tramete, ungenießbar:

Trametes versicolor - Schmetterlingstramete, ungenießbar:

Tremella foliacea - Blattartiger Zitterling, essbar:

Tremella mesenterica - Goldgelber Zitterling, ungenießbar:

Trichia decipiens - Birnenförmige Trichia:

Trichia varia:

Tricholomopsis decora - Olivgelber Holzritterling, ungenießbar:

Tubifera ferruginosa - Lachsfarbener Schleimpilz:

Tulostoma brumale - Winter- oder Zitzen-Stielbovist, RL3=gefährdet:

Tylopilus felleus - Gallenröhrling, ungenießbar:

Xylaria hypoxylon - Geweihförmige Holzkeule, ungenießbar:

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Bilder und Videos sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz der jeweiligen Fotografen